Hilfe zur Selbsthilfe bei Schlafstörungen

Für betroffene Menschen mit Einschlaf- und Durchschlafstörungen (Insomnien)

+ + + + + + + + + + + + +

Schlafstörungen gehören zu den am weitest verbreiteten Beschwerden. Klinische Studien zeigen, dass in Europa 4-22% der erwachsenen Bevölkerung an Ein- oder Durchschlafstörungen mit einschneidenden Tagesbeeinträchtigungen leiden.

Das Seminar informiert eingehend über Schlaf, Schlafstruktur und Schlafphysiologie und stellt verschiedene nicht-medikamentöse Methoden bzw. Interventionen aus der kognitiven Verhaltenstherapie vor, die sich zur Bewältigung von Schlafstörungen in der klinischen und ambulanten Praxis sehr bewährt haben (nach T. Müller und B. Paterok). Ziel ist den Schlaf positiv zu gestalten und den Teufelskreis der Schlafstörung zu unterbrechen. Die Aufklärung über den Schlaf und Vorstellung von verschiedenen Methoden geben den Teilnehmenden Impulse die Diskrepanz zwischen Schlafwunsch und Schlaffähigkeit wieder Schritt für Schritt ins Lot zu bringen.

Das gemeinsame Arbeiten in einer Gruppe fördert die Stärkung und Motivation für Veränderungsschritte. Die Gruppe gibt Halt, der Austausch mit anderen Betroffenen ist eine wichtige Unterstützung und wirkt gleichzeitig als Entlastung.

Das Seminar findet an 4 Abenden statt und wird von einer erfahrenen und qualifizierten Fachkraft geleitet. Ein Termin für ein Vorgespräch ist ebenfalls vorgesehen.

<<< Info

Termine: 18.10./25.10./02.11./08.11./15.11.22, jeweils 17.00 Uhr
Sie können sich jetzt schon auf der Interessent*innen-Liste vormerken lassen.